Der neue Rundbrief ist da

26. August 2021

Liebe Freunde und Freundinnen des MFB,

es gibt nicht nur unglaubliche Wasserfluten, die plötzlich über eine Ortschaft hereinbrechen können, sondern tagtäglich stürzt auch eine Flut von schlechten Nachrichten auf jeden von uns herein. In diesem Zusammenhang fiel mir ein erstaunlicher Text aus dem Alten Testament auf – 2.Könige 7,9:

Doch dann sagten sie zueinander: »Eigentlich ist es nicht recht, was wir hier tun. Heute ist ein Freudentag! Wir haben eine so gute Nachricht für die Leute in der Stadt und behalten sie für uns. Wenn wir unsere Entdeckung erst morgen früh melden, machen wir uns schuldig. Kommt, lasst uns zurückgehen und im Königspalast alles berichten!

Damals war die Stadt Samaria von einem feindlichen Heer eingekesselt und großer Hunger machte sich in der belagerten Stadt breit. Vier Menschen, die wegen ihrer ansteckenden Krankheit von der Bevölkerung gemieden wurden, hatten auch Hunger und sowieso nichts mehr zu verlieren. Deshalb beschließen sie am Abend zum Feind überzulaufen – egal was passiert. Zu ihrer großen Überraschung finden sie das Lager der Feinde menschenleer vor, denn Gott hatte die Feinde durch ein „Lärmwunder“ in die Flucht getrieben. Voller Freude schlagen sich die Vier mitten in der Nacht die Bäuche voll, plündern Zelte und vergraben die Schätze, bis ihnen plötzlich ein Gedanke in den Kopf schießt … es ist nicht richtig, dass wir diese gute Nachricht für uns behalten!

Auch wir kennen durch Jesus Christus und seine Botschaft der Versöhnung mit Gott die beste Nachricht der Welt.

Verbreiten wir sie doch fröhlich durch unsere Worte und unser Leben! Die Menschen sehnen sich nach guten Nachrichten und ich hoffe dieser Rundbrief motiviert Sie darin, die Hoffnung auf positive Veränderungen nicht aufzugeben.

Mit herzlichen Grüßen

Hartmut Krause