Einblicke in eine ugandische NGO – Tagebuch Jan Krause und Franziska Rehbein #2

21. Oktober 2016

TAG 2:

Heute waren wir mit den beiden Sozialarbeitern, Noah und Sylvia, zusammen. Sie arbeiten am nächsten mit den Kindern aus den verschiedenen Projekten zusammen und haben sie schon sehr ins Herz geschlossen. Die Kinder nennen sie „Aunt Sylvia“ und „Uncle Noah“. Im MIFA Haus gibt es neben den Büros von den beiden einen Bereich, in dem sie die Kinder in den Schulferien einladen. Ein bunt gestalteter Raum mit vielen Fotos, Büchern und Spielzeug.

Wer in Afrika ist, der will natürlich auch Tiere sehen. Im Akagera Nationalpark hatten wir das Glück, dass uns einige vor die Linse gelaufen sind: Zebras, Wasserbüffel, Krokodile …

Kreativität trifft Gemütlichkeit!! Selbstverständlich für alle daheimgeblieben getestet. Schauen wir mal, ob sich dieser nachhaltige DIY als Trend auch bei uns durchsetzt.