Federence, UGK 10095

Federence lebt zusammen mit ihrer Enkelin (14 Jahre, 6. Klasse) in einem Lehm- und Flechthaus mit drei Zimmern, das Federence gehört. Es hat rissige Wände, kleine und schwache Türen und Fenster, aber das Dach ist in einem ordentlichen Zustand. Sie hat auch einen guten Küchenunterstand. Darüber hinaus verfügt sie über eine gute Grubenlatrine, die sie mit ihrer Familie nutzt.

Familiäre Situation: Sie heiratete und brachte mit ihrem Mann 10 Kinder zur Welt, 4 Jungen und 6 Mädchen. Leider starben ein Junge und ein Mädchen. Auch ihr Mann starb im Jahr 2000. Die acht noch lebenden Kinder haben ihre eigenen Familien mit vielen Kindern, die sie versorgen müssen. Ihr Sohn und ihre Tochter versuchen, nach ihr zu sehen, aber nicht immer. Ihre Kinder sind alle Hilfsarbeiter und unterstützen ihre Mutter nicht finanziell.

Sie verkauft ihre eigenen Ernten, die sie aus ihrem Garten erntet, um Geld zu verdienen, mit dem sie ihr Enkelkind bei den Schul- und Familienbedürfnissen unterstützen kann. Die Enkelin bricht möglicherweise die Schule ab, weil die Großmutter älter wird und nicht mehr in der Lage ist, für Geld zu arbeiten, und oft ist sie gezwungen, nicht zur Schule zu gehen, um für andere zu arbeiten und das Einkommen der Großmütter aufzubessern. Ihre Unterstützung wird Federence dabei helfen, auch Zugang zu angemessener medizinischer Versorgung im ROTOM-Gesundheitszentrum zu erhalten, und erhält außerdem die Möglichkeit, wöchentlich von ROTOM-Außendienstmitarbeitern, Feldkrankenschwestern, Freiwilligen und Feldassistenten besucht zu werden, um mit ihr zu beten und auch ihren Gesundheitszustand zu überprüfen.